GEFÜHLE UND EMOTIONEN

U weni dänke es geid nüme meh, de chunt no meh, de entdecki no meh, de fühli mi no lebändiger, muetiger, verbundener, de isch da no meh töifi u no meh höchi. U aues isch müglech i däm Gfüh vo gränzelos si, i däm fliessende Fluss, i däm freie si.“

GEFÜHLE

FÜHLST DU? einfachfühlen

Ein Gefühl ist in uns tief verankert. Wir fühlen ohne darüber nachzudenken. Das Fühlen geschieht durch unser Herz. Indem ich fühle und wahrnehme, hat jedes Gefühl seinen Raum und seine Zeit.

EMOTIONEN

WIE WILLST DU DICH FÜHLEN? einfachlernen

Emotionen sind Reaktionen auf mentale Inhalte. Sie sind beeinflussbar durch Gedankenmuster, Erwartungen, Meinungen, Wünsche und Erlebnisse. Falls wir unsere Lebensqualität verbessern wollen, und gelassener reagieren möchten, können wir dies durch unsere spielerische Einstellung erlernen und verbessern. Positive Emotionen wie Freude, Gelassenheit, Stolz, Inspiration, Dankbarkeit können mental trainiert werden oder durch das Visualisieren von Gedankenbilder verstärkt werden.

URVERTAUEN

SCHENKE DIR VERTRAUEN, HAB DEN MUT IN DEIN LICHT ZU STEHEN UND FOLGE DEINEM HERZEN!“

BIST DU BEREIT JEDE EINZELNE SCHICHT VON DIR ZU LÖSEN? DIE SCHALE, DIE DICH UMHÜLLT ZU ZERBRECHEN?

Was geschieht, wenn wir uns von unserer Hülle lösen und in die tiefen unseres Seins tauchen – bis wir zum Ursprung gelangen? Was brodelt unter der Oberfläche? Unser Unterbewusstsein, weiss die Antwort bereits auch wenn unser Bewusstsein die Antwort noch nicht wahrhaben will. Das Herz weiss wohin es geht, auch wenn der Verstand noch nicht folgen möchte. Ich bin der Ansicht dass der Verstand unser Schutzschild ist. Er ist gerne in Sicherheit und will uns beschützen.

SCHMERZ UND HEILUNG

FÜHLST DU DEINEN SCHMERZ?

Manchmal sind es körperliche Schmerzen, manchmal phsychische. Kannst du emotional etwas nicht lösen? Ich glaube Schmerzen haben ihre Gründe, da zu sein. Ich betrachte meinen Schmerz. Wo ist er? Von wo kommt er? Wie fühlt er sich an? Ich nehme nichts zu mir um ihn zu betäuben, er darf hier sein. Ich beobachte, atme, schenke Zeit, ich bin dankbar das er da ist. Heilung entsteht, wenn wir uns Raum und Zeit für uns selbst nehmen. Alles was ich brauche ist in mir. Narben können oberflächlich erkannt und behandelt werden, um sie zu heilen braucht es tiefe. So erlebe ich es. Ich Reise zurück zum Ursprung, nehme wahr, helfe, lasse los und handle anders.

WUT

WAS HILFT DIR DABEI, DICH BESSER ZU FÜHLEN?

Wut ist da wo Wunden sind. Fühlst du dich verletzt, traurig, ängstlich oder hintergangen? Wut will leben. Gefühle loszulassen ist nicht immer einfach, aber befreiend. Habe den Mut laut zu schreien, zu fluchen, zu stampfen, lasse Tränen fliessen, bewege deinen Körper, befreie dein Herz, lass alles raus. Gefühle wollen leben nicht unterdrückt werden. Mensch sein bedeutet für mich auch die „hässlichen“ Seiten zu leben. Die, die sich nicht immer gut anfühlen. Wut ist da und sie geht wieder vorbei. Freude ist da und sie geht wieder vorbei. Die Sonne ist da und das Gewitter kommt. Alles ist da und geht wieder vorbei.

VERZEIHUNG

KANNST DU VERZEIHEN?

Wunden können heilen, wenn wir uns selbst und anderen vezeihen. Verzeihen indem ich mich mir bewusst bin, dass wir alle zum ersten Mal Mensch sind. Menschen lernen, Menschen machen Fehler, Menschen sind nicht perfekt, Menschen haben ihre Gedanken, ihre Erfahrungen, ihre Geheimnisse, ihre Gründe und ihre Geschichten.

MITGEFÜHL

WAS HILFT DIR DABEI MITFÜHLEND ZU SEIN?

Mitgefühl öffnet das Tor zum Herz. Mitgefühl ist heilend, reinigend, beschützend, liebend, stärkend und schenkt Klarheit und Gelassenheit.

Schliesse die Augen und atme ein paar mal ein und aus. Visualisiere einen Moment in dem ein guter Freund, ein Familienmitglied, ein anderes Lebewesen schmerzen/ gelitten hat. Was fühlst du wenn du dieses Lebewesen betrachtest? Schmerz? Mitgefühl? Liebe? Du entscheidest.

ANGST

UMARMST DU DEINE ANGST?

Plötzlich ist sie da, wie aus dem Nichts. Angst kann einen lähmen, zweifeln und unsicher werden lassen. Was braucht es um zu unterstützen? Stell dir ein kleines Kind vor, ängstlich blickt es dich an. Was kannst du schenken?Das Gegenteil von Angst ist Vertrauen. Ich umarme die Angst, schenke ihr Raum, Verständnis und Vertrauen. Sie ist da, darf sein, gemeinsam wagen wir mutig den nächsten Schritt. Die Angst verwandelt sich zu Mut, Selbstvertrauen und Zuversicht. Und plötzlich ist sie gegangen.

MUT

WAGST DU DEN NÄCHSTEN SCHRITT?

Mutig zu sein bedeutet für mich zu handeln. Es einfach zu tun. Ich springe über meinen Schatten, hinein ins Ungewisse, erwecke mein Inneres, wachse und entfalte mich.

LEICHTIGKEIT

WIE FÜHLT ES SICH FÜR DICH AN IM FLOW DES LEBENS ZU SEIN?

Wie Wasser fliessen. Mit Leichtigkeit mit Schwimmen. In Ruhe tauchen. Alles was ist und alles was kommt gelassen wahrnehmen und meistern.

SEHNSUCHT

NACH WAS SEHNST DU DICH?

Sehnsucht Isch mängisch eifach da, si Isch töif, si brucht Zit u nöchi. Was fäut mr? Was vrmissi? Was wünschi mr? Inne lose, wahrnäh und ahnäh. Sehnsucht erweckt Härzenswünsch, si bringt mi zu mir hei, si laht mi lah tröime, si laht mi lah hoffe, si laht mi lah gloube und si laht mi lah loslah.

CHAOS UND RUHE

SPÜRST DU DIE INNERE RUHE IM CHAOS?

Die Sonne scheint, doch in mir tobt ein Gewitter. Es donnert und blitzt – Chaos herrscht. Ich versuche Ruhe zu bewahren und friedlich zu sein, doch dies gelingt mir nicht jedesmal. Ich fühle mich während dieser Phase oftmals sehr angespannt, mein Körper schmerzt und ich empfinde tiefe Trauer und Verletzlichkeit. Ich nehme wahr, das während dieser Zeit einen grösseren Wandel in mir stattfindet und lerne, dass alles sein darf, denn auch der Sturm wird vorbei ziehen.

EINSAMKEIT UND VERBUNDENHEIT

und was isch we mir zäme chli einsam si? Umarme mir üs gägesitig und erinnere üs das mir o mitenang chöi einsam si. Jede chli für sich und chli mitenang, üs nöchi schänke und üs mitenang verbinde.

WIE BETRACHTEST DU DEIN GEFÜHL?

Ich sehe eine Nebelwand und einen Berg der daraus empor steigt. Was ist, wenn der Nebel die Einsamkeit darstellt und daraus etwas wunderschönes und klares entsteht? Mir hilft der Gedanke, das Einsame als Teil der Natur zu betrachten- so erscheint es mir leichter, mich mit dem Leben und mir selbst zu verbinden. Und dann? Dann umarme ich mich, halte mich einen Moment fest. Schenke mir Nähe, Dankbarkeit hier zu sein und ein Lächeln auf mein Gesicht. Die Welt erscheint für mich weniger einsam, der Nebel erdrückt mich nicht, lichtet sich, wird klarer und klarer. Licht erscheint mehr und mehr. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, staune ich berührt.

EINFACH GLÜCKLICH SEIN. – indem ich lache

WAS BRINGT DICH DUM LACHEN ODER LÄCHELN?

Glücklich zu sein ist eine Entscheidung. Du selber bist für dein Glück verantwortlich. Dadurch das ich meine Mundwinkel nach oben ziehe und bewusst lächle, sendet mein Gehirn Glückshormone aus, wie auch beim bewegen des Körpers, bei schönen Gedanken und bei einem wunderschönen herzhaften Lachen. Lachen verbindet, schaft Nähe, Vertrauen und erleichtert das Miteinander. Lachen fördert positives Denken und baut Stress ab.

ZUFRIEDENHEIT

BIST DU ZUFRIEDEN, MIT DEM WAS DA IST?

Ich denke das Zufriedenheit, wahres Glück ist. In jedem Moment auch die Guten Seiten zu sehen. Aus dem was ist, aus dem was da ist das Beste daraus zu machen. Wenn wir immer nach etwas anderem suchen, verpassen wir das was jetzt gerade vor uns ist, den jetzigen Moment.

DANKBARKEIT

FÜR WAS BIST DU DANKBAR?

Dankbar zu sein, gibt in mir ein Gefühl von Zufriedenheit. Es zeigt mir respektvoll, mit mir selbst, mit meinen Mitmenschen und mit dem Leben zu sein. Es zeigt mir all das Gute das da ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s